AHOI 2013 DIE NEUNTE

Zwei wunderschöne Tage in Yarmouth liegen hinter uns, für mich bisher das netteste Städtchen der Reise, mit einem alten Castle, zwei urigen Pubs und vielen pastellfarbigen kleinen Häusern, wo oben im Schornstein jeder Kamin seinen eigenen Ausgang hat. Nette kleine Geschäfte, ein versnobter Yachtclub, den wir links liegen gelassen haben und eine schöne Marina. Die alten Pfähle zum Festmachen haben ausgedient. Schade für die Wassertaxis und unseren Freund Bernd aus München („hello Yarmouth, hello Yarmouth!“ – Taxiruf einer Frau über Funk. Antwort Port Control: „Is there anybody with a Radio-License on Board?“), aber gut für uns, weil zu Fuß an Land. Für Jochens: Yarmouth ist ein MUST!

Gestern haben wir Inseltourismus betrieben, haben uns ein Tagesticket gekauft und sind den ganzen Tag kreuz und quer mit dem Doppelstockbus über die Insel gefahren. Natürlich oben und ganz vorne, trotz der vielen Schlaglöcher. So langsam gewöhnen wir uns auch daran, dass die hier alle auf der falschen Seite fahren.
Gestern Abend beim weiteren Planen fiel uns dann auf, dass wir nicht wussten, wo die Flagge Q (wie Quarantäne) zum Einklarieren in ein nicht EU-Land gesetzt wird. Also haben wir zunächst Internetrecherche betrieben und dann, da nicht befriedigend beantwortbar, unsere Segler befragt. Jakob hat die Mail prompt unter „Nerd-Talk“ auf die Website gestellt.
Hier nun das Ergebnis: von fünf Antworten waren vier für die Backbordsaling und nur eine für die Steuerbordsaling. Problem ist, dass dieser Außenseiter, unser Freund Olaf aus Köln, wahrscheinlich der einzige ist, der die gelbe Flagge Q mit seiner Frau Petra auch in Wirklichkeit schon mal gesetzt hat, die anderen klangen nach Buch- und Internet-Quellen, die sich zum Teil sehr ähnelten…. Und jetzt? Alle Fachbeiträge wird unser Webmaster Jakob zum Nachlesen auf unserer provisorischen Website syflorentine.wordpress.com online stellen. Ein großes Dankeschön aber auf jeden Fall für eure große Unterstützung!
Heute dann schon wieder ein wunderbarer Segeltag von der Isle of Wight nach Weymouth. Durch das „Nadelöhr“, den Needles Channel, vorbei an den Needles, drei spitzige Kreidefelsen an der Südwestspitze der Insel und dann mit Spinnaker die restlichen fünfunddreißig Meilen bis Weymouth.  Sonne, Wind von achtern und nicht viel Welle – Traumhaft!
In Weymouth bleiben wir bis Sonntag, sieht ganz nett aus, quirlig und wieder viele kleine bunte Häuschen mit vielen Kneipen, da kann man doch nicht einfach weiterfahren! Fischfreunden wird beim Geruch in diesem Hafen das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Liebe Grüße
Eure Florentiner
Ärmelkanal 098
Die “ Needles“
Ärmelkanal 100
Ärmelkanal 103
Weymouth
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s