Morgens um fünf: Florentine tanzt Rock’n’Roll in den Wellen

Florentine von unten

Florentine von unten

Ja, wir haben schon ein süßes Leben. Doch den Sahneklacks obendrauf schmecken wir immer wieder, wenn wir Besuch von Freunden und Familie auf Florentine begrüßen können. Diesmal war es Sohn Jakob, der uns eine Extraportion Sahne beschert hast.

Jeder Besuch kommt einer kleinen Bescherung gleich, denn niemand kommt mit leeren Händen: Mal sind es die geliebten Gauloises, mal eine aktuelle Süddeutsche Zeitung und natürlich Haribo Colorado nicht zu vergessen, die unser Besuch im Gepäck hat. Und außerdem: Ersatzteile! Diesmal war es ein neuer Wasserkocher, ein Flansch für den Geber im Fäkalientank und ein passender, klickfertig vormontierter Hohlstecker für unser Torqeedo-Ladekabel (Danke, Andreas!). Nicht zu vergessen: Ein Seesack voll Wolle. Ja, richtig gelesen. Wolle! Ungefähr ein Zentner. Zu behaupten, Kathrin wäre eine leidenschaftliche Strickerin, ist eine maßlose Untertreibung. Sie strickt wie besessen, mittlerweile unter einem eigenen Label: „SY Florentine“. Dazu später mal mehr in einem eigenen Fotoblog.

Doch zurück zu den Ersatzteilen. Das besondere an einem Jakob-Besuch ist, dass er die Sachen nicht nur für uns organisiert und speditiert, sondern umgehend nachdem er an Bord geklettert ist, auch installiert. Anders als der Skipper stürzt er sich mit Begeisterung auf unsere nie enden wollende Reparaturliste und unterzog Florentine diesmal unter anderem einem ausführlichen Rigg-Check. Danke Jakob, bist a guater Bua!

DCIM100GOPRO

Blick auf Florentine aus der Vogelperspektive

DCIM100GOPRO

Selfie von Jakob im Klettergeschirr beim Aufentern des Mastes

Blick aus 18,50 m Masthöhe auf die Waterfront von Klarendijk

Blick aus 18,50 m Masthöhe auf die Waterfront von Kralendijk

017

Jakob beim Rigg-Check

020

Gut drauf in luftiger Höhe

Jakob ist aber nicht nur ein guter Schrauber, sondern auch noch ein begnadeter Fotograf. Alle Bilder für diesen Blogbeitrag stammen von ihm. Hier ein paar Schnappschüsse, die er von einer Inseltour mit dem Motorroller mitgebracht hat.

_dsf4542

Der Flamingo ist das Wappentier von Bonaire.

_dsf4557

Salzgewinnung auf Bonaire

_dsf4562

Ein Fischadler? Wir sind uns nicht ganz sicher.

_dsf4547

Die rauhe Ostküste von Bonaire

_dsf4543

Flamingos im Goto-Meer

009

Sundowner in Karel’s Bar

002

Romantischer Bootstrip zum Sonnenuntergang

_dsf4534

Das Goto-Meer im Norden Bonaires

Dann verlebten wir mit Jakob  noch eine kurze Nacht und einen schaukeligen Tag, ausgelöst durch eine – mal wieder vorher nicht angekündigte – Wetterkapriole. Morgens gegen 5 Uhr schreckten wir alle gemeinsam hoch und versammelten uns an Deck. Florentine hatte spürbar zu tanzen begonnen und Vibrationen im Rigg ließen das ganze Schiff erzittern. Der Wind hatte nicht nur kräftig zugelegt, sondern auch seinen gewohnten Einfallswinkel des üblichen Nordost-Passats verlassen und pustete uns aus Süd kommend auf Land. Dem Südwind sind Segler und Fischer auf Bonaire hilflos ausgeliefert. Innerhalb weniger Minuten bildet sich an der Riffkante eine üble Welle. Die kleinen Fischerboote verließen ihre Pier und suchten ausnahmslos alle ihr Heil in der Flucht aufs offene Wasser.

_dsf4476

Die Fischer-Pier bei normalem Wetter

_dsf4486

Ein Winddreher …

_dsf4501

… und schon schlagen die Wellen an der Fischer-Pier alles kurz und klein.

_dsf4500

Der Wind ist nicht das größte Problem …

_dsf4494

…. es sind die Wellen, die eine zerstörerische Kraft entwickeln.

_dsf4496

Wild tanzen die Yachten an ihren Mooringbojen.

_dsf4483

Abgesoffenes Fischerboot im Schlepp

Auch einige Segler warfen ihre Mooringleinen los, suchten Schutz auf der Leeseite der vorgelagerten Insel Klein Bonaire oder schlupften gleich in die geschützte Marina. Wie auf allen Schiffen um uns herum herrschte auch auf Florentine erhöhte Alarmbereitschaft. An Schlafen war nicht mehr zu denken. Innerhalb weniger Sekunden wären wir bereit gewesen, den Motor zu starten und die Leinen loszuwerfen. Während der Wind bereits nach wenigen Stunden wieder abflaute, dauerte Florentines Rock’n’Roll in den Wellen noch bis in die Abendstunden an, für die Crew zwar etwas ungemütlich aber ohne Schaden. Von so viel Glück konnten an diesem Tag nicht alle reden. Ein französisches Segelboot wurde aufs Ufer geworfen und musste von einem hoch motorisiertem Tauchboot wieder freigeschleppt werden. Ein Teil des Flügelkiels wurde dabei abgebrochen und das Ruder schwer in Mitleidenschaft gezogen. Auch ein offenes Fischerboot musste in den Hafen geschleppt worden. Es war in den Wellen vollgelaufen und drohte unterzugehen.

DCIM100GOPRO

Jakob unter Wasser …

DCIM100GOPRO

Ungewohnte Rückansicht von Florentine

DCIM100GOPRO

Unterwasser-Selfie mit der Gopro

014

Nächtlicher Tauchausflug mit unseren neuen Segelfreunden Thomas und Gabrielle aus der Schweiz und mit Rose und Dan aus den USA.

Advertisements

2 Antworten zu “Morgens um fünf: Florentine tanzt Rock’n’Roll in den Wellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s